Skip to Content

Home > Deutschland > Bremen > Bremen: Kapielskis Buch-, Flach- und Krachwaren

< Previous | Next >


Bremen: Kapielskis Buch-, Flach- und Krachwaren Geändert

https://www.weserburg.de


17.05.2019 - 01.09.2019
Weserburg - Museum für moderne Kunst Teerhof 20 28199 Bremen
Eine Kabinettausstellung im Zentrum für Künstlerpublikationen

Eröffnung: Donnerstag, 16. Mai 2019 um 19 Uhr. Der Künstler ist anwesend.

Mit Künstlerbüchern vom Bestwerliner Tunkfurm (1984) bis zu Leuchten. A- und So-phorismen (2016) gibt die Ausstellung einen Überblick über das publizierte Werk des Berliner Künstlers, Schriftstellers und Musikers Thomas Kapielski (*1951). Seine Alltags- und Kunstbetrachtungen sind außerordentlich komisch, kritisch und philosophisch, präzise und treffsicher in Wort und Bild. Präsentiert wird zudem sein akustisch-musikalisches Werk. Kapielski ist u.a. aktiv im Original Oberkreuzberger Nasenflötenorchester.



Bildkünstlerische und literarische Herangehensweisen verbinden sich bei Kapielski oft in skurril-überraschender Form. Seine Edition Zum Hafthaken, 1989 in Wiens Verlag in Berlin erschienen, umfasst Texte und Hafthaken auf Originalfotos im Schuhkarton. Kapielskis Bücher, die u.a. bei Merve, Maas, Kramer, Zweitausendeins, Suhrkamp oder unter EVS (Eigenverlag stinkt!) erschienen, enthalten oft Fotos des Autors. Durch seine Kompaktkamera hindurch konzentriert er den Blick auf Details im Alltag des öffentlichen oder privaten Raums: Blumenkübel-Arrangements, Autoaufkleber, das kleinste Reisebüro der Welt oder auch Steh- und Deckenlampen in jeglicher Form.



Kapielski studierte Geographie, Philologie und Philosophie an der Freien Universität Berlin. Er unterrichtete an Literaturinstituten und Kunsthochschulen. Von 1998 bis 2004 war er Gast-Professor für Performance an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig. Er hielt zahlreiche Lesungen und Diavorträge, wirkte in Konzerten und Theateraufführungen mit. Zu seinen Auszeichnungen zählen u.a. der Preis der Literaturhäuser (2010) der Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor (2011) und der Sondermann-Preis für komische Kunst (2016).

Die Ausstellung im Zentrum für Künstlerpublikationen ist eine Kooperation mit dem internationalen Literaturfestival poetry on the road.

Eingetragen am: Montag, 06.05.2019
Letzte Änderung: Donnerstag, 04.07.2019


Ihre Stimme Fehler oder Änderung mitteilen