Skip to Content

Home > Deutschland > Bayern > München: Nathalie Djurberg & Hans Berg. The Experiment

< Previous | Next >


Nathalie Djurberg & Hans Berg: The Experiment, 2009, © the artists/VG BILD-KUNST Bonn, 2023, courtesy Sammlung Goetz, München, photo: Thomas Dashuber

Nathalie Djurberg & Hans Berg: The Experiment, 2009, © the artists/VG BILD-KUNST Bonn, 2023, courtesy Sammlung Goetz, München, photo: Thomas Dashuber

München: Nathalie Djurberg & Hans Berg. The Experiment

No URL on this template


09.09.2023 - 28.04.2024
Sammlung Goetz im LOVECRAFT Im ehemaligen Kaufhof am Stachus Karlsplatz 21, 80335 München
Die Sammlung Goetz hat einen neuen Ausstellungsort in der Mitte von München gefunden. Im ehemaligen Kaufhof am Stachus, einem temporären Projekt namens LOVECRAFT, wird sie nun eine Fläche von etwa 2000 Quadratmetern im Untergeschoss nutzen, um das wegen Sanierung geschlossene Ausstellungsgebäude in Oberföhring vorübergehend zu ersetzen. Die Eröffnung wird vom Künstlerduo Nathalie Djurberg & Hans Berg mit ihrer eindrucksvollen Multimediainstallation "The Experiment" eingeläutet.

Diese Arbeit besteht aus einem surrealen Garten mit mehr als hundert lebensgroßen Pflanzen, die Nathalie Djurberg aus verschiedenen Kunststoffen, Pappe und Draht geschaffen hat. Innerhalb dieser faszinierenden Pflanzenwelt werden drei Stop-Motion-Filme mit den Titeln "Greed", "Forest" und "Cave" gezeigt. In diesen Filmen erweckt die Künstlerin Puppen aus Plastilin und Stoff in surrealen, humorvollen, aber auch beängstigenden Geschichten zum Leben. Die musikalische Begleitung zu diesen Filmen stammt von Hans Berg, der die Charaktere begleitet und die Handlung vorantreibt.

In "Greed" treiben drei lüsterne kirchliche Würdenträger ihr Unwesen mit einer schutzlosen, nackten Frau. Ein wiederkehrendes Motiv in den Filmen sind tierähnliche Wesen, die ihren animalischen Trieben freien Lauf lassen. In "Forest", dem zweiten Teil der Trilogie, sind es jedoch Pflanzen, die im Mittelpunkt stehen. Hier verirren sich eine junge Frau und ihr Begleiter in einem düsteren Märchenwald, und der Feind ist nicht immer von außen, sondern existiert auch in jedem von ihnen selbst. In "Cave", dem dritten Videofilm von "The Experiment", befindet sich eine Frau in einem absurden Kampf mit sich selbst, wobei die Grenzen zwischen Opfer und Täter scheinbar verschwinden.

Diese eindrucksvolle Multimediainstallation namens "The Experiment" wurde erstmals 2009 für die Biennale in Venedig geschaffen und erhielt den Silbernen Löwen als Auszeichnung für die besten Nachwuchskünstlerinnen, was das Künstlerduo schlagartig bekannt machte. Nathalie Djurberg berichtet: "Es war das erste Mal, dass wir auf diese Art an einem Projekt gearbeitet haben. Aus dem ursprünglichen Wunsch, nur ein paar Skulpturen und Videoarbeiten zu schaffen, wurde schließlich ein großes Projekt, das wir nicht mehr stoppen konnten, da jede Blüte eine andere Blüte benötigte, und das Scheitern in der Produktion so unwiderstehlich und gleichzeitig erlaubt war." Betrachterinnen fühlen sich wie Alice im Wunderland, wenn sie an den weit geöffneten, feucht glänzenden Blütenkelchen und einem Dickicht aus Schlingpflanzen vorbeigehen.

Die Eröffnun ist am Freitag, 8. September 2023, 17-21 Uhr.

Eingetragen am: Mittwoch, 30.08.2023


Ihre Stimme Fehler oder Änderung mitteilen